Fahrzeugortung ohne laufende Kosten - so geht's
DE | ES | NL

Fahrzeugortung per GPS

GPS-Überwachung und Ortung per GPS-Tracker für PKW, Firmenwagen, LKW und andere Fahrzeuge

In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte zum Thema Fahrzeugortung. Wir zeigen dir, wie die GPS-Ortung auf deinem Bildschirm oder Smartphone aussieht und welche Fahrzeugortungssysteme es gibt. Natürlich erfährst du auch, wie es mit den laufenden Kosten aussieht, was ein GPS-Sender kostet und wo du GPS-Tracker für Fahrzeuge kostenlos online live orten kannst.

| Autor: Boris Krones

GPS Fahrzeugortung und Flottenmanagement - das Wichtigste über GPS-Ortung für Fahrzeuge auf einen Blick

Fahrzeugortung GPS-Ortung für Fahrzeuge

Anbieter für GPS Fahrzeugortung gibt es wie Sand am Meer. Gute GPS-Tracker für Auto und LKW gibt es sogar für unter 40€. Doch welchen GPS-Tracker für Fahrzeuge brauche ich? Wie viel kostet ein GPS-Ortungssystem für Fahrzeuge? Und wie funktioniert das Ganze überhaupt? In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte. Man kann übrigens auch Personen per GPS orten. Die besten Modelle findest du in unserem Vergleich - 6 GPS-Tracker für Personen für Kinder, Senioren und Mitarbeiter. Und als kleinen Bonus erfährst du, wie du ein Fahrzeug sogar kostenlos live orten kannst.

Welche Vorteile hat die GPS-Fahrzeugortung?

Welche Möglichkeiten bieten sich bei der GPS Fahrzeugortung?

Möglichkeiten Fahrzeugortung

Dieser Beitrag befasst sich mit der reinen Fahrzeugortung. Die hier vorgestellten GPS-Tracker sind nicht als digitales Fahrtenbuch für das Finanzamt geeignet. Üblicherweise verwendet man ein Fahrzeugortungssystem in Verbindung mit einem sogenannten GPS-Ortungsportal. Gerade dann, wenn ein ganzer Fuhrpark zur Verfügung steht, ist ein GPS-Ortungsportal die einzige Möglichkeit, mehrere Fahrzeuge übersichtlich darzustellen. Die Kombination von Fahrzeugortungssystemen mit einem GPS-Trackingportal bezeichnet man daher auch als Flottenmanagement. Bitte beachte, dass du neben einem GPS-Tracker auch eine SIM-Karte für GPS-Tracker benötigst. Aber keine Sorge, Prepaid genügt. Eine Auswahl verschiedener SIM-Karten findest du in unserem Prepaid-Karten Vergleich. Auch kleinere Fuhrparks profitieren von einer Flottenmanagementlösung. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Spedition handelt, sonstige Unternehmen aus der Logistik oder auch kleine Handwerksbetriebe. Die meisten dieser GPS-Tracker-Portale sind webbasiert. Du rufst diese GPS-Tracker Software also über deinen Browser auf (z. B. Mozilla Firefox oder Google Chrome). Das Herunterladen spezieller Software ist bei der Verwendung des my-GPS Ortungsportals nicht nötig. Wie GPS-Ortung und Flottenmanagement auf dem Bildschirm aussehen siehst du etwas weiter unten im Absatz GPS-Fahrzeugortung auf dem Bildschirm - so siehts aus. Unser GPS-Portal ermöglicht dir neben der Live-Ortung auch das Abrufen der gefahrenen Wegstrecke. So kannst du z. B. die gefahrene Geschwindigkeit analysieren oder die Strecke der zurückgelegten Kilometer auswerten. Das Auswerten und Analysieren von Fahrzeiten und Standzeiten wird so in Sekundenschnelle erledigt.

Welche GPS-Tracker für Fahrzeuge gibt es?

Man unterteilt GPS-Ortungssysteme und GPS-Tracker für Fahrzeuge in drei Kategorien.

Welcher GPS-Tracker Fahrzeuge

Welche der drei Kategorien der passende GPS-Tracker für dich ist kann man im Vorwege jedoch nicht sagen. Das passende Ortungsgerät für die GPS Fahrzeugortung hängt von deinen spezifischen Anforderungen ab. Ein wesentlicher Unterschied ist z. B. der Einbauaufwand. Mobile GPS-Tracker mit langer Akkulaufzeit werden gar nicht eingebaut, sondern einfach in das Fahrzeug gelegt. OBD GPS-Tracker hingegen werden in die OBD-Buchse gesteckt. Festeinbau Tracker hingegen werden fest verkabelt, z. B. mit dem Bordnetz oder der Autobatterie. Ein passendes Fahrzeugortungssystem sollte daher immer in Anlehnung an den Fuhrpark ausgewählt werden. Wir stellen dir jetzt die drei Kategorien genauer vor. Dort erfährst du auch, wo du diese GPS-Tracker für Fahrzeuge bekommst und wie viel ein solches GPS-Fahrzeugortungssystem kostet.

GPS Fahrzeugortung für den Festeinbau

Fahrzeugortung Festeinbau

Ein Festeinbau GPS-Tracker für die Fahrzeugortung wird fest mit dem Fahrzeug verbunden. Dazu verbindet man die Stromversorgung des GPS-Trackers, meist 12-24V mit dem Bordnetz. Dies kann direkt an der Autobatterie erfolgen, aber auch direkt am Sicherungskasten. Detaillierte Informationen und eine Bezugsquelle findest du etwas weiter unten in unserem Fahrzeugortungssystem-Vergleich (Vergleichstabelle). Dort stellen wir die gänigsten GPS-Tracker für Fahrzeuge und deren Eigenschaften gegenüber.

Mobile GPS Fahrzeugortung mit langer Akkulaufzeit (ohne feste Verkabelung)

Mobile Fahrzeugortung lange Akkulaufzeit ohne feste Verkabelung

Mobile GPS-Tracker mit langer Akkulaufzeit ohne feste Verkabelung bieten sich immer dann an, wenn man einen GPS-Tracker nicht in das Fahrzeug einbauen möchte, kann oder darf. Auch wenn das Fahrzeug-Ortungssystem flexibel in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt werden soll, kommt ein mobiler GPS-Tracker mit langer Akkulaufzeit zum Einsatz. Die besten Modelle findest du in unserem Artikel 5 GPS-Tracker mit langer Akku-Laufzeit im Vergleich in der Preisklasse von rund 40€ bis ca. 150€. Solche Fahrzeugortungssysteme können in nahezu jedem Fahrzeug eingesetzt werden und verfügen zwischen 4.400 und 20.000 mAh Akkukapazität. Haupteinsatzgebiet solcher GPS-Langzeittracker sind:

  Du hast Fragen zur GPS-Fahrzeugortung oder zu der hier aufgeführten GPS-Hardware?
Ruf uns doch einfach mal an: 0 44 21 - 983 56 56 (Festnetztarif, Mobilfunk ggf. abweichend).

OBD GPS-Tracker für die OBD-Buchse

OBD GPS-Tracker OBD-Buchse

OBD GPS-Tracker können nur in Fahrzeugen eingesetzt werden, die über eine OBD-Buchse verfügen. In der Praxis handelt es sich dabei um PKW, Transporter und LKW. Besonders beliebt sind OBD-Tracker, weil sie nicht eingebaut und verkabelt werden müssen, sondern mit nur einem Handgriff in die OBD-Buchse gesteckt werden. Ist der Fuhrpark größer, kann der Einsatz von OBD-Trackern von Vorteil sein. In unserem Artikel 5 OBD GPS-Tracker im direkten Vergleich findest du die aus unser Sicht besten OBD GPS-Tracker. Auch dort haben deren spezifische Eigenschaften gegenüber gestellt.

GPS Fahrzeugortung für den Fuhrpark auf dem Bildschirm - so siehts aus

Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir, wie Fahrzeugortung auf deinem Bildschirm aussehen kann.

Dabei handelt es sich allerdings nur um einen kleinen Auszug der wichtigsten Funktionen. Der Funktionsumfang unseres GPS-Ortungsportals ist natürlich erheblich größer.

Live-Ortung

Live-Ortung

Die Live-Ansicht ist der wohl wichtigste Bereich des GPS-Ortungsportals. Die Live-Ortung ermöglicht die Ortung mehrerer Fahrzeuge gleichzeitig auf einem Bildschirm. Hier laufen alle Fäden der Fahrzeugortung zusammen. Diese Live-Ansicht verschafft dir einen vollständigen Überblick über deinen Fuhrpark, und das in Sekunden. In der Mitte befindet sich eine Live-Karte. Verändert sich die Position des Fahrzeugs, verändert sich auch die Position des Symbols auf der Karte. Man spricht hier auch von einer sogenannten Live-Ortung. Auf der linken Seite befinden sich die unterschiedlichen Funktionen zur Verwaltung deines Zugang, deiner Alarme usw. Die rechte Seite zeigt dir die wichtigsten Live-Daten zum Fahrzeug sowie eine Liste der Fahrzeuge, die sich in deinem Zugang befinden. Durch die Auswahl des GPS-Ortungssystems auf der rechten Seite kannst du auch direkt zu einem Fahrzeug springen und es mit nur einem Klick orten.

Gefahrene Strecke auf dem Bildschirm abrufen und betrachten

Gefahrene Strecke abrufen betrachten

Die Gefahrene Strecke kannst du später als Positionsarchiv auf dem Bildschirm abrufen und betrachten. Dazu kannst du das Startdatum sowie das Enddatum und die Start- und Enduhrzeit auswählen. Die Ausgabe der Strecke erfolgt über eine Google Maps Satelliten-Karte oder auf einer normalen Landkarte. Zusätzlich werden die gefahrenen Geschwindigkeiten in einem Diagramm ausgegeben. Bei Bedarf kannst du dir das Positionsarchiv des Vortages jeden Morgen als E-Mail Export senden und sogar automatisch in deine Dropbox hochladen lassen.

Grundstück und Firmengelände digital umzäunen und Alarme einrichten

Grundstück Firmengelände Zaun digital Geofencing Alarm

Wer ein Fahrzeug orten möchte hat dafür meist gute Gründe. Der GPS-Diebstahlschutz ist das wohl bekannteste Anwendungsgebiet der GPS-Ortung. Diese Schutzmaßnahme dient der Absicherung deines beweglichen Eigentums. Mit dem Geofencing kannst du dein Fahrzeug gegen Diebstahl schützen, indem du einen digitalen Zaun (Geozaun) um das Grundstück legst. Diesen Alarmzaun (Alarmzone) kannst du in unser GPS-Tracker Software einfach auf die Karte zeichnen. Auf diese Weise lässt sich jedes beliebige bewegliche Objekt, und damit auch ein Fahrzeug gegen unbefugte Benutzung oder Bewegung sichern. Verlässt der Dieb das Grundstück mit dem Fahrzeug, wird ein Alarm per E-Mail und optional auch per SMS ausgelöst. Deswegen ist der Begriff GPS-Diebstahlschutz per Definition auch gar nicht wirklich korrekt. Ein GPS-Tracker schützt nicht vor Diebstahl, sondern er alarmiert bei einem Diebstahl oder einem Diebstahlversuch. Fahrzeugortungssysteme dürfen daher niemals als alleinige Diebstahlschutz-Maßnahme verstanden werden, sondern immer nur als Bestandteil eines Sicherheitskonzepts.

Welche Vorteile hat die Fahrzeugortung mit my-GPS?

Häufig gestellte Fragen zur Fahrzeugortung

Wir haben die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen (FAQ - Frequently asked questions) noch einmal für dich zusammengefasst. Falls du dennoch offene Fragen hast, schreib uns deine Fragen gerne unten in die Kommentare.

  Du hast Fragen zur GPS-Fahrzeugortung oder zu der hier aufgeführten GPS-Hardware?
Ruf uns doch einfach mal an: 0 44 21 - 983 56 56 (Festnetztarif, Mobilfunk ggf. abweichend).

Wie funktioniert Fahrzeugortung?

Die Fahrzeugortung erfolgt über eine im Fahrzeug platzierte Blackbox. Eine solche Blackbox nennt man auch GPS-Tracker, GPS-Sender, Ortungsbox oder Peilsender. Ein GPS-Tracker ermittelt laufend seine Position und damit auch die Position des Fahrzeugs. Diese Position wird an den Empfänger übertragen. Bei diesem Empfänger kann es sich um ein GPS-Ortungsportal handeln oder eine Tracking-App. Auch ein Smartphone / Handy kann die Position in Form einer SMS empfangen. Neben dem Standort und den Positionsdaten werden weitere Daten übertragen, z. B.

  • die Geschwindigkeit
  • die Fahrtrichtung
  • Daten zur Stromversorgung und des Akkus (je nach GPS-Ortungsgerät)
  • Datum und Uhrzeit der letzten Position

Je nach Fahrzeug-Ortungssystem können auch noch weitere Daten ermittelt und übertragen werden, z. B. bei der Verwendung eines OBD GPS-Tracker für die OBD-Buchse (Plug and Play Tracker). Solche Systeme für die Fahrzeugortung können je nach GPS-Gerät auch noch OBD2 Daten / Diagnosedaten zum Fahrzeug ermitteln.

Was kostet Fahrzeugortung?

Die Kosten der Fahrzeugortung hängen von drei Faktoren ab. Dabei handelt es sich um

  • die Anschaffungskosten
  • die Mobilfunkgebühren der SIM-Karte für Fahrzeug-Ortungssysteme
  • die Gebühren für ein GPS-Ortungsportal und / oder die Kosten der SMS-Ortung

Die Anschaffungskosten bewegen sich im Bereich von 20€ und 200€. Gute mobile GPS-Tracker ohne Kabel mit Langzeit-Akku liegen bei ungefähr 65€. Solche Langzeit-Tracker werden nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden. Sie werden lediglich in das betreffende Fahrzeug gelegt oder durch einen Magneten am Fahrzeug befestigt. So können mobile GPS-Tracker mit Magneten flexibel in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt werden. GPS-Tracker zur Fahrzeugortung für den Festeinbau werden mit der Fahrzeug-Elektrik verbunden. Dies erfolgt durch das Verbinden mit der Fahrzeugbatterie, der Fahrzeugzündung oder dem Kabelbaum des Fahrzeugs. OBD GPS-Tracker für den OBD-Port liegen bei ungefähr 45€ und werden einfach in den OBD-Port des Fahrzeugs gesteckt. Eine Verkabelung ist nicht erforderlich. Die Mobilfunkgebühren der SIM-Karte für Fahrzeug-Ortungssysteme richten sich nach der verwendeten SIM-Karte. Es genügt jedoch die Anschaffung einer Prepaid SIM-Karte. Bei intensiver Nutzung liegen die Gebühren für das mobile Internet bei der Live-Ortung bei ca. 2,50€, bei durchschnittlicher Nutzung bei rund 0,25€ im Monat, also 25 Cent / Monat. Für eine detaillierte Berechnung und Einschätzung des Verbrauchs mobiler Daten steht dir ein Verbrauchsrechner für mobile Daten zur Verfügung. Mit diesem Online-Tool kannst du den Verbrauch berechnen und besser einschätzen. Wird lediglich die SMS-Ortung verwendet und auf ein GPS-Ortungsportal verzichtet, so fallen lediglich die SMS-Gebühren pro SMS an. Dabei werden zwei SMS pro Ortung fällig. Hier genügt jedoch bereits eine Prepaid-SIM. Wird dazu doch einfach mal einen Blick in unseren Prepaid-Karten Vergleich. Beim dritten Kostenfaktor handelt es sich um die Gebühren für ein GPS-Ortungsportal . Ein GPS-Ortungsportal wird zur Live-Ortung von Fahrzeugen verwendet. Dazu wird der GPS-Tracker mit Hilfe der mobilen Internetverbindung des GPS-Ortungsgerätes mit einem Ortungsportal-Anbieter verbunden. Die Live-Ortung erfolgt dann am Computerbildschirm, Laptop, Smartphone oder Tablet. Je nach Anbieter bewegen sich die Kosten einer solchen GPS-Ortungsplattform zwischen 0,00€ (Fahrzeugortung kostenlos) und 30€ pro Monat. Während die meisten Ortungsportal-Anbieter auf dem Markt monatliche oder jährliche Gebühren verlangen, erheben wir keine monatlichen Gebühren. Auch jährliche Gebühren fallen bei uns nicht an. Dazu stehen dir unsere sogenannten lebenslangen Tarife (Einmalzahlung) ohne monatliche oder jährliche Kosten zur Verfügung.

Welches Material oder Zubehör brauche ich zur Fahrzeugortung?

Für die Fahrzeugortung sind grundsätzlich nur zwei Komponenten erforderlich:

  • das GPS-Ortungssystem (GPS-Tracker)
  • die SIM-Karte

Für den Einbau benötigst du bei einem Festeinbau-Tracker:

  • eine Lüsterklemme
  • einen Seitenschneider zum Abisolieren der Kabelenden (Schere genügt alternativ auch)
  • einen Schraubenzieher (Schlitzschraubendreher)

Für den Einbau eines mobilen Langzeit-Trackers oder eines OBD GPS-Trackers ist kein weiteres Einbaumaterial erforderlich.

Wie erfolgt die erste Inbetriebnahme bzw. Einrichtung des Fahrzeug-Ortungssystems?

Vor dem Einbau musst du deine SIM-Karte zunächst beim Anbieter aktivieren und dich mit einem amtlichen Ausweisdokument legitimieren. Anschließend musst du die PIN Nummer der SIM-Karte entfernen (PIN-Abfrage deaktivieren). Nun kannst du die SIM-Karte in deinen GPS-Tracker einlegen. Je nach GPS-Ortungsgerät erfolgt nun der Einbau. Damit ist die Inbetriebnahme auch schon abgeschlossen. Jetzt kannst du deine erste GPS-Ortung durchführen. Rufe die Rufnummer der SIM-Karte in deinem GPS-Tracker an. Je nach Modell wird der Tracker nach zwei Freizeichen auflegen. Einige Augenblicke später bekommst du eine SMS mit den Positionsdaten und einem Google Maps Link. Wenn du ein GPS-Ortungsportal verwenden möchtest musst du dem GPS-Tracker jedoch noch mitteilen, wohin das GPS-Gerät die Daten senden soll. Diese Konfigurationsschritte sind von Tracker zu Tracker unterschiedlich. Wir haben dazu diverse GPS-Tracker SMS-Anleitungen verfasst.

Wie kann ich ein Fahrzeug orten?

Wie etwas weiter oben bereits beschrieben kann die GPS-Ortung auf zweierlei Weg geschehen:

  • per SMS (SMS-Ortung)
  • per GPS-Ortungsportal (Live-Ortung / Online-Ortung)

Welche laufenden Kosten verursacht die Fahrzeugortung?

Wenn du lediglich die SMS-Ortung verwendest fallen nur die SMS-Kosten für die Ortung an. Laufende Kosten im eigentliche Sinne fallen nicht an. Wenn du also einmal am Tag eine SMS-Ortung durchführst, zahlst du einmal am Tag für die entsprechenden SMS Nachrichten. Wenn du ein GPS-Ortungsportal verwendest fallen Gebühren für das mobile Internet zwischen 0,25€ und 2,50€ pro Monat in Abhängigkeit vom gewählten Mobilfunktarif an. Hinzu kommen die Kosten für das GPS-Ortungsportal. Diese reichen von 0,00€ (Fahrzeugortung kostenlos) bis hin zu rund 30€ pro Monat. Alternativ kommen für dich vielleicht unsere lebenslangen Tarife (Einmalzahlung) ohne monatliche oder jährliche Kosten in Betracht. Die laufenden Kosten und Gebühren sinken dadurch erheblich.

Wie lange dauert der Einbau eines Fahrzeug GPS-Trackers?

Bei der Verwendung eines GPS-Langzeittrackers oder eines OBD GPS-Trackers ist kein Einbau nötig. Der Aufwand für den Einbau eines Festeinbau-Trackers richtet sich nach deinen persönlichen Kenntnissen und Fähigkeiten. Für ungeübte Hände sollte man rund 20 bis 30 Minuten einplanen. Eine Fachwerkstatt (normale KFZ-Werkstatt genügt) wird dafür rund 5 bis 10 Minuten benötigen.

Ist der Einbau eines GPS-Ortungssystems für Fahrzeuge komplex oder kompliziert?

Auch hier gilt: dies hängt von deinen persönlichen Kenntnissen und Fähigkeiten ab. Wenn du bereits Erfahrungen im Umgang mit elektrischen Leitungen oder Fahrzeugelektrik hast, dürfte dir der Einbau leicht von der Hand gehen. Bei einem Festeinbau-Tracker brauchst du lediglich den Plus- und Minuspol mit den entsprechenden Polen der Autobatterie verbinden. Wenn du mit Begriffen wie Pluspol und Minuspol nichts anfangen kannst solltest du aber besser einen technisch versierten Freund, Bekannten oder Verwandten hinzuziehen oder direkt in eine Werkstatt fahren.

Welche Alarme und Alarmierungsmöglichkeiten unterstützt ein GPS-Tracker für Fahrzeuge?

Nahezu jeder GPS-Tracker für Fahrzeuge stellt eine gewisse Auswahl an Alarmen zur Verfügung. Um welche Alarme es sich konkret handelt hängt immer vom verwendeten GPS-Tracker ab. Allerdings verfügt jedes GPS-Ortungssystem für Fahrzeuge über bestimmte Standard-Alarme, z. B.:

  • Geschwindigkeitsalarm
  • Erschütterungsalarm
  • Bewegungsalarm
  • Stromunterbrechungsalarm
  • Zündungsalarm (Motorstart-Alarm)
  • Batteriealarm
  • Geofencing (Digitaler Zaun)

Diese Alarme können bei Bedarf per SMS direkt vom Gerät an das Smartphone oder Handy des Inhabers übertragen werden. Kommt ein GPS-Trackingportal zum Einsatz, werden die Alarme meist auch dorthin übertragen. Das GPS-Trackingportal übernimmt dann die Alarmierung des Inhabers, z. B. per E-Mail oder SMS. Auch eine Alarmkette wird so möglich, denn die Mehrfachalarmierung mehrerer Personen unterstützen GPS-Tracker oft nicht.

Was ist ein Positionsarchiv und wie kann ich das GPS Positionsarchiv einsehen?

Unser GPS-Ortungsportal dokumentiert die gefahrene und zurückgelegte Wegstrecke automatisch. Du kannst auch nachträglich noch auf das Positionsarchiv deines Fuhrparks zugreifen. Dazu kannst du innerhalb deines Zugangs das entsprechende Gerät sowie Start- und Ende (Datum und Uhrzeit) auswählen. Unser GPS-Trackingportal plottet dir die gefahrene Strecke anschließend auf eine Landkarte. Dort kannst du auch die gefahrenen Geschwindigkeit einsehen. Diese wird dir als Diagramm unterhalb der Landkarte angezeigt.

  Du benötigst weitere Beratung zur GPS-Fahrzeugortung?
Ruf uns an: 0 44 21 - 983 56 56 (Festnetztarif, Mobilfunk ggf. abweichend).