😍 SIM-Karte für GPS-Tracker ohne laufende Kosten

SIM Karte GPS Tracker

Die optimale SIM-Karte für GPS-Tracker finden

Die beste SIM-Karte für GPS-Tracker findest du hier. Mit der optimalen GPS Tracker SIM Karte richtig sparen - Datenpaket kostenlos inklusive. Wie viel kostet eine GPS Tracker SIM? Welcher Mobilfunkanbieter hat die beste Netzabdeckung? Welches Mobilfunknetz unterstützt meinen GPS-Tracker optimal? Hier erfährst du alles Wissenswerte - inkl. Datenverbrauch Online-Rechner.

| Autor: Boris Krones

SIM-Karte für GPS-Tracker

GPS Tracker SIM Karte Prepaid

In Deutschland hast du Wahl zwischen 3 großen Netzbetreibern: der Deutschen Telekom AG, der Telefónica Germany und Vodafone. Wichtig: Diese GPS-Tracker SIM-Karten sind nur für den deutschen Markt geeignet. Falls du aus Österreich kommst, wirf bitte einen Blick auf unsere Übersicht GPS Tracker SIM Karten für Österreich. In unserem Testbericht erfährst du, welcher Anbieter für die GPS-Ortung besonders geeignet ist, mit welchen laufenden Kosten du rechnen musst und wie du sogar ohne laufende Kosten einen GPS Tracker orten kannst. Falls du für deinen GPS Tracker eine SIM-Karte benötigst und den Datenverbrauch nicht so richtig einschätzen kannst, so findest du unter diesem Link einen Online-Rechner zur GPS Tracker Datennutzung. Mit diesem Rechner kannst du den Traffic deines Trackers in Abhängigkeit zu deinem Nutzungsverhalten berechnen.

Der günstigste Prepaid-Anbieter für mobiles Internet für deinen GPS-Tracker

Dieser Tarif ist der perfekte Tarif für GPS-Tracker. Denn bei dieser Prepaid-Karte zahlst du nur 6 Cent pro MB für deinen GPS-Sender. GPS-Tracker haben in der Regel einen sehr geringen Datenverbrauch. Meist liegt man deutlich unter 1 MB im Monat. Bei diesem Anbieter im 6 Cent Tarif (hier klicken)1 bist du aktuell optimal aufgehoben, wenn dir besonders geringe monatliche Kosten wichtig sind.

 Jetzt 6 Cent Tarif anschauen (1)

Ab wann / bis wann lohnt sich der oben genannte 6 Cent Prepaid Tarif?

Ab wann / bis wann sich ein bestimmer Tarif lohnt hängt immer von der individuellen Nutzung eines GPS-Trackers ab. Je intensiver du deinen GPS-Tracker verwendest desto höher ist auch dein Datenverbrauch. Etwas weiter unten auf unser Seite findest du übrigens einen Verbrauchsrechner, mit dem du deinen Internet-Verbrauch im GPS-Tracker besser einschätzen kannst. Der oben genannte 6 Cent Tarif lohnt sich bis zu einem GPS-Tracker Datenverbrauch von ca. 42MB / Monat. Oberhalb dieses Wertes sollte man über einen Prepaid-Datentarif nachdenken. Der Blau Surf XS Datenpaket-Tarif (Prepaid, keine Vertragsbindung) kostet 2,49 € für 300 MB, macht aber erst Sinn, wenn du mehr als ~ 42MB / Monat verbrauchst. Wichtig: Diesen 300MB Tarif kannst du nicht direkt auf der Blau.de Seite bestellen sondern erst, wenn du die Blau.de Prepaid SIM-Karte bestellt hast. Erst dann kannst du den 300MB Tarif buchen.

Wieso keine Vodafone CallYa oder Telekom SIM-Karte im GPS-Tracker verwenden?

Auf die Verwendung von Telekom SIM-Karten sowie die Verwendung von Vodafone D2 CallYa Karten sollte verzichtet werden. Diese SIM-Karten sind häufig nicht mit GPS-Ortungssystemen kompatibel. Auch sind die Datentarife einfach zu teuer und das Datenvolumen zu groß. Viel Daten-Verbrauch hat ein GPS-Tracker nämlich nicht. Deshalb benötigst du auch keine großen Datentarife. Wer allerdings nicht auf das Vodafone Netz verzichten kann oder will (Stichwort Netzabdeckung und Funklöcher) schaut sich einfach mal den Prepaid Tarif von Fyve1 an. Dort ist man nämlich im Vodafone Netz unterwegs. Wer sich im Netz der Deutschen Telekom wohler fühlt, kann auf den Anbieter Congstar zurückgreifen. Dabei handelt es sich zwar um eine Telekom-Tochter, aber mit eigener Tarifstruktur. Dort bekommst du passende Prepaid Tarife für deinen GPS-Tracker, den du dir unter diesem Link sogar selbst zusammenstellen1 kannst. Bei älteren Congstar Prepaid SIM Karten gibt es noch die Congstar Messaging Option. Mehr dazu in unser Anleitung, wie du die Congstar Messaging Option aktivieren kannst.

 Direkt zu Congstar (1)  Hier FYVE Tarif zusammenstellen (1)

Wie viele Daten verbraucht ein GPS-Tracker? Datenverbrauch Rechner - jetzt online berechnen

Mit diesem Datenverbrauch Rechner kannst du den Traffic deines GPS-Trackers online berechnen und so deinen Verbrauch einschätzen. Dies hilft dir bei der Auswahl des richtigen Datentarifs.

Fahrverhalten

Welcher SIM-Karten Anbieter nutzt welches Netz? Mobilfunkanbieter in Deutschland

GPS-Tracker SIM-Karte von Telefónica Germany Netz (ehemals ePlus / O2)

Das Telefónica Netz wird von folgenden Mobilfunkmarken verwendet:

SIM-Karte für GPS-Tracker aus dem Telekom-Netz (ehemals auch als D1 oder T-Mobile bezeichnet)

Die Marken D1 oder auch T-Mobile wurden aufgelöst und werden unter dem Dach der Telekom Deutschland GmbH geführt. Eine der bekanntesten Marken ist Congstar. Dort bekommt man im Vergleich zu den eigentlichen Produkten der Deutschen Telekom auch passende Datentarife für GPS Tracker im Telekom Netz1. Bei den alten bzw. älteren Congstar SIM Karten gibt es übrigens noch die Congstar Messaging Option. Mehr dazu in unser Anleitung, wie du die Congstar Messaging Option aktivieren kannst. Weitere Marken und Anbieter, die das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwenden sind:

GPS-Tracker SIM-Karte von Vodafone

Wer großen Wert auf das Vodafone Mobilfunknetz legt, sollte sich den Prepaid Tarif von Fyve1 anschauen. Der 500MB Datentarif ist für GPS-Tracker zwar etwas überdosiert und mit 5€ / Monat kein Schnapper, aber dafür bekommt man eben das Vodafone Mobilfunknetz - falls man darauf Wert legt.

Wieso benötige ich für einen GPS-Tracker überhaupt eine SIM-Karte?

Ein GPS Tracker ist technisch betrachtet ein Handy. Allerdings in einem anderen Gehäuse, ohne Tastatur und ohne Display. Aber dennoch müssen die Daten des GPS Trackers, also die Position ja irgendwie zum Betrachter. Dies erfolgt über das GSM Netz, also über das Handynetz.

GPS Tracker kostenlos orten

Der GPS Tracker hat vereinfacht gesagt 2 Aufgaben: Er ermittelt 1.) dessen Position und 2.) versendet diese an den Betrachter. Wie auf dem Schaubild zu sehen landen die Daten dann auf dem Handy / Smartphone des Nutzers oder in einem GPS Trackingportal. Dieses ruft man einfach über PC, Laptop, Smartphone, Handy oder Tablet auf. Dafür ist lediglich ein Browser wie Mozilla Firefox oder Google Chrome erforderlich. Spezielle Software brauch man sich also nicht herunterladen. Und schon hat man sein Auto, Motorrad oder auch seine LKW auf dem Bildschirm. Und mit unserem GPS Trackingportal ortet man Fahrzeuge und Personen im Basistarif kostenlos. Für diese Datenübertragung zu einer GPS Tracking Software oder das Smartphone ist eine SIM-Karte erforderlich.

GPS-Tracker Prepaid Karte - welcher Tarif ist der günstigste Tarif für einen Peilsender?

Auch in den Mobilfunktarifen bestehen keine besonders erwähnenswerten Unterschiede. Im Prepaid-SIM Bereich kostet eine SMS meist 9 Cent, ein MB mobiles Internet kostet rund 24 Cent. Darin unterscheiden sich die Mobilfunkanbieter also auch nicht mehr wirklich. Besonders spannend für GPS-Tracker und GPS-Ortungssysteme sind kleine Datentarife. Viele Prepaid-Anbieter liefern Datentarife ab 500 MB für 30 Tage. Für den Einsatz in einem GPS-Tracker jedoch viel zu viel. Denn selbst dann, wenn man einen GPS-Sender im schnellstmöglichen 5 Sekunden Takt 24 Stunden am Tag und 30 Tage im Monat, also im Dauerbetrieb verwendet, kommt man selten über 120 MB. Nur wenige Prepaid-Anbieter bieten die Möglichkeit, kleine Datentarife zu erwerben, z. B. 100 MB. Bereits 200 MB Datentarife sind völlig überdimensioniert.

Wie wird mobiles Internet für GPS-Tracker abgerechnet? Abrechnung nach Zeit oder Volumen?

In der Regel erfolgt die Abrechnung bei mobilem Internet nach Zeit oder Volumen, wenn man über keine Flatrate verfügt. Eine Flatrate ist für GPS Sender jedoch nicht geeignet, da solche Flatrates meist mehr können, als man brauch. Man zahlt also für 100%, nutzt aber nur einen Bruchteil. Besonders ungeeignet sind Tarife, die nach Nutzungszeit abgerechnet werden. Die Abrechnung nach ZeitMan sollte also darauf achten, dass ein Datentarif als Option buchbar ist, z. B. 100 MB (mehr ist nur sehr selten erforderlich).

Welche Gebühren fallen mit einem GPS-Tracker im Ausland an?

Dass mobiles Surfen, SMSen und telefonieren im Ausland ein teurer Spaß werden kann ist bekannt. Allerdings hat die EU hier vor einiger Zeit einen Riegel vorgeschoben. Exorbitante Handyrechnungen drohen zumindest im europäischen Ausland nicht mehr. Allerdings ist es bei manchen Karten sehr umständlich, das Roaming im Ausland zu aktivieren. Nicht selten muss die SIM-Karte erst aus dem GPS-Ortungsgerät entfernt und in ein Smartphone eingelegt werden, um dann das Roaming, meist per SMS, zu aktivieren. Bei unserem Prepaid-SIM Testsieger brauch man sich aber keine Sorgen machen, denn hier muss das Roaming, wenn z. B. das Fahrzeug und damit der GPS-Tracker gestohlen und ins Ausland verbracht werden, nicht erst aktiviert werden. Das Roaming ist hier "ab Werk" freigeschaltet.

Fazit - welche SIM-Karte für GPS-Tracker?

Die SIM-Karten von der Deutschen Telekom sowie Vodafone sind aufgrund der ungeeigneten Tarife durchgefallen. Nur blau Mobilfunk und der Congstar Prepaid Tarif (hier deinen Wunschtarif mit Congstar Prepaid selbst zusammenstellen1) konnten uns überzeugen, denn bei blau Mobilfunk bekommt man nicht nur 10 MB mobiles Internet für seinen GPS Tracker kostenlos, und das jeden Monat, sondern auch noch 10 Euro Startguthaben. Gesonderte Roaming-Gebühren im EU-Ausland fallen für das mobile Internet deines GPS Trackers übriges nicht an, auch nicht im 10MB Tarif. Und dank doppeltem Netz gehören größere Funklöcher der Vergangenheit an.

 Zur GPS Tracker SIM Karte (1)

Über den Autoren (Boris)

Autor Boris Krones

Boris ist Gründer von my-GPS. Mit seinem Team betreibt er eines der bekanntesten GPS Tracking Portale Europas und testet GPS Tracker (bis jetzt > 150 verschiedene GPS Ortungsgeräte) | Tech-Skills: mySQL, MariaDB, Oracle, Android, iOS, Linux, Windows Server, PHP, Java, vb.NET, C++ / C#, Javascript, CSS, HTML, IT-Security, Penetration-Tests, Big Data | Bildung / Ausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung (staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent für Wirtschaftsinformatik), Fachhochschulreife, Studium Medienwirtschaft und Journalismus (Jade Hochschule in Wilhelmshaven)